Chicago

#1
Fast zwei Jahrzehnte sind vergangen seit sich die aufregenden Fälle John Dillingers und seiner Bande abspielten und trotzdem kommt es einem noch wie gestern vor als der charismatische Bankräuber der Polizei Mal für Mal durch die Finger ging.
In Chicago bewegen sich derweil immer weiter Verbrechersyndikate und schneiden sich große Stücke vom Kuchen ab da der 2. Weltkrieg fast in ferner Vergangenheit zu liegen scheint. Die einen interessiert nur das Geld, die anderen wollen Macht und wieder andere greifen nach dem Titel des "Staatsfeind Nr. 1".

Nachts erwacht das Stadtleben in einer völlig neuen Weise. Die bösen Jungs machen Jagd auf böse Mädchen und auch die guten Jungs sind bei weitem nicht mehr so "gut" wie man vielleicht annehmen könnte. Es ist eine Zeit in der die Namen der Männer und ihrer Frauen Geschichte schreiben können. Wer würde sich so eine Gelegenheit schon durch die Finger gehen lassen?!

---

Das RPG verfolgt kein bestimmtes Ziel wie Ghetto Kidz. Ihr solltet euch daher ein paar gute Gedanken zu eurem Char machen, ihr werdet nämlich, unter Umständen, eine ganze Weile mit ihm spielen.

Hier noch einige Musiktitel die Einen in die Atmosphäre der 1950er Jahre entführen werden in denen das RPG stattfindet.

Vanessa Carlton - Paint it Black
Michael Buble - Feeling Good
Michael Buble - Sway
Ray Henderson - Bye Bye Blackbird
Otis Taylor - Ten Million Slaves
Elvis Presly - Jailhouse Rock
Elvis Presly - Hound Dog
Bill Haley - Rock Around the Clock
The Bruce Fowler Big Band - Chicago Shake

Das RPG selbst spielt übrigens im Jahre 1954. Es ist Anfang bis Mitte November. Der Schauplatz begrenzt sich nicht nur auf Chicago (aber auf die USA und Kanada), bedenkt aber bitte das der Fernverkehr damals recht teuer und bei weitem nicht so schnell war wie heute.
Die Chars müssen auch nicht unbedingt Amerikaner sein. (zB. Touristen, Einwanderer, usw.)

Stecki:

Name: ABC XYZ
Alter: (Am besten mit einem richtigem Geburtsdatum)
Wohnort: (Wo kommt ihr her und wo wohnt ihr)
Beruf: (Bitte nicht so abgedroschen. Benennt den Beruf so wie ihr euch auch ausweisen würdet, wenn man euch danach fragen würde)
Familie: (Habt ihr welche? Wie steht ihr zu dieser?..)
Aussehen: (Körperliche Statur und Kleidung. Diese wechselt sicherlich, also begrenzt es nicht unbedingt auf das was euer Char an hat während ihr ihn euch vorstellt)
Wissenswertes: (Hier könnt ihr den Anderen ein Bild von eurem Char verschaffen. Gemeint ist das ihr mit Worten erklärt wie der Char ist, nicht mit "Bildern" ;))

Name:
Alter:
Wohnort:
Beruf:
Familie:
Aussehen:
Wissenswertes:

---

Name: Petja Saizew
Alter: 21 (geboren am 20.04.1933)
Wohnort: Geb.: St. Petersburg (Russland).
Wohnt derzeit in der 6. Etage im Tribune Tower, 435 North Michigan Avenue

Beruf: Arbeitet für den sowjetischen Geheimdienst beim KGB
rus.: Комитет государственной безопасности/ Komitet Gossudarstwennoi Besopasnosti
de.: Komitee für Staatssicherheit
Stiehlt als Undercoveragent Autos für diverse "Kunden"

Familie: Peter wuchs von klein auf in einem Waisenhaus auf. Von seinen Eltern hatte er keinerlei Erinnerung. Wie auch? Er war seit dem Säuglingsalter dort untergebracht. Zu seinem Bedauern oder auch Glück - je nachdem wie man es sehen will - wurde eben dieses Waisenhaus direkt vom KGB finanziert. Wenn die Kinder groß genug waren und bestimmten Normen entsprachen, wurden sie vom KGB übernommen und Ausgebildet. Haben sie sich auch da bewährt, so hatten sie eine große und finanziell abgedeckte Zukunft vor sich, so wie es auch in Peter's Fall war.

Er war eines der Kinder die einer geheimen "Versuchsreihe" unterzogen wurden.
Man testete neu entwickelte, allgemein leistungssteigernde Medikamente an ihm. Er profitierte zwar von deren Einfluss aber ihre unbekannten Nebenwirkungen machten sich rasch bemerkbar. (weswegen das Projekt, vorübergehend stillgelegt wurde, zumindest offiziell)
Wie erwartet erhöhten die Präparate sämtliche Einschränkungen die ein Mensch von Natur aus hatte, doch sie verkürzten auch radikal seine Lebenserwartungen. Es machte sich erst nur dadurch bemerkbar, dass Petja stets gelangweilt war. Sein normales Umfeld konnte nicht mit ihm mithalten, doch es wurde schnell lebensbedrohlich. Entwickelte sich in ein chronisches vomieren von Blut. Manchmal sogar mehrere Male am Tag. Man geht davon aus, dass selbst wenn er nicht in näherer Zukunft durch "berufliche" Gründe ums Leben kommt, er nicht älter als 30 wird. Doch es wäre nicht das erste Mal, dass er etwas widerlegt was man für unmöglich gehalten hat.

Aussehen: Petja ist ca. 180cm groß, wiegt um die 75kg. Vom Aussehen her verkörpert er den typischen Jungen von nebenan und den Liebling der Schwiegermutter in einer Person. Er ist ein sehr stattlicher junger Mann und das weiß er. Trotz seiner "speziellen" Vergangenheit ist er jemand der gerne flirtet und sein Leben in vollen Zügen genießt.
Er hat mittellanges, blondes Haar und leuchtende, blaugraue Augen die Nachts wie pures Eis, aus dem tiefsten Norden erscheinen. Seine Erscheinung strahlt ein solches Charisma aus, dass selbst wenn Frauen seine inneren Werte als überheblich und arrogant abstempeln und ihn abgrundtief hassen, so finden sie sein äußeres trotzdem überaus attraktiv. Gleichzeitig erntet er unter den Männern, Anerkennung und Neid. Er besuchte unter Anderem die staatliche Universität und das Militärinstitut in Perm. Daher hat er sich einen eleganten aber trotzdem schlichten Stil angewöhnt. Doch er trägt die Designeranzüge mit einer solchen Verachtung, dass man leicht daraus schließen kann das er nicht aus reichen Verhältnissen kommt, was ihn seine Studienfreunde immer haben spüren lassen. Das Studium verdankt er nämlich den Mildtätigkeiten dritter, daher auch sein Minderwertigkeitskomplex. Durch diese Tatsache ist er aber der perfekte Geheimagent. Ein Mann ohne soziale Bindungen, der andere über die Klinge stürzen lässt, um Krone und Vaterland zu schützen.

Wissenswertes: Petja's schulische - Karriere könnte man fast sagen - wurde vom KGB finanziert und geleitet. Er hatte bemerkenswerte Talente in technischen Gebieten für sein Alter. Ebenso war er auch intellektuell bereits im Alter von 10 Jahren auf dem Niveau eines 16 jährigen. Das KGB machte sich große Hoffnungen aus ihm, die letztendlich auch erfüllt wurden. Petja besuchte viele verschiedene Universitäten Russlands und wurde an sämtlichen davon, an seine Grenzen getrieben. Doch er hatte den Ehrgeiz den er für die Erwartungen seiner Gunstgeber brauchte. Es ist als ob in ihm eine Art Mechanismus arbeiten würde, der ihn von Natur aus bis an sein Limit treibt, um dann auf Höchstleistung zu laufen und somit schon im Vorfeld für die nächste Hürde vorbereitet zu sein; sie viel weiter nach oben setzen zu können.
Er hat viele verschiedene Seiten an sich und in vielen Bereichen außerordentliche Begabungen. Sie sind sowohl fester Bestandteil seines Berufs, als auch seines Privatlebens. Doch so verschieden sie auch sind, Eines haben sie alle gemeinsam, und das ist das kindliche, das unerschrockene, das intensive Verlangen nach einem "Abenteuer". Er ist mutig, spontan, manchmal erscheint er einem dadurch einfach nur als lebensmüder Irrer. Er kann in der Öffentlichkeit ein sehr sympathischer junger Mann sein, romantisch und einfühlsam, aber wenn er dann "kurz verschwindet", tötet er kaltblütig. Er kann blitzschnell umschalten zwischen diesen zwei Seiten. Sein Beruf macht ihm nicht "Spaß" aber er ist für ihn auch so normal wie der eines Beamten, der jeden Morgen seine "Akten auf Korrektheit prüft". Doch in seinem Innerem ist er gar nicht so kalt wie es den Anschein hat. Er ist ein sehr lebensfroher Mensch. Wenngleich sein Lebensstil für normal sterbliche wie uns "ungesund" ist, denn er lebt tödlich schnell, kritisch und rastlos, ja, schon Furcht einflößend. Der Gefahr, das es jede Sekunde, für immer aus sein könnte, schaut er lachend entgegen und schiebt sich weiter und weiter ans Limit. Und doch ist er bei all dem Irrsinn dankbar für alle Zeit die ihm auf Erden gegeben und geblieben ist. Er lacht viel und ist immer locker und ungezwungen drauf, geht gerne auf Menschen zu. Niemand könnte vermuten das in ihm ein so präziser Mörder und Schauspieler steckt.

Petja ist geübt in Handhabung mit sämtlichen vom Militär verwendeten Waffen (Sowohl Stumpf-, Scharf als auch Schusswaffen) und Fahrzeugen. Er wurde auch in mehreren Kampfkünsten und Überlebensmaßnahmen ausgebildet. Ferner besitzt er ein sehr hohes Maß an Disziplin und eine hohe Schmerzgrenze, (sowohl im Bezug auf mitmenschliche Toleranz, als auch auf körperlichen Schaden) trotz seines recht jungen Alters. Er ist hauptsächlich als Spion im Einsatz, stellt aber auch einen hervorragenden Scharfschützen dar.

---

Ich hoffe ich bekomme alles zusammen was ich noch nebenbei erwähnen möchte.
Also als erstes, der Name. (das ist so ein Tick von mir, die Namen sorgfältig auszuwählen)
Petja oder auch Peter bedeutet "Stein", was meiner Meinung nach gut zu einem Scharfschützen bzw. Berufsmörder allgemein, passt. Er ist auch mein Namensfätter denn auch Artur bedeutet "Stein" (oder "Bär")

Der Nachname Saizew stammt von: Wassili Grigorjewitsch Saizew. Er war ein berühmter Scharfschütze im 2. Weltkrieg. Genaueres siehe hier.

So nun hätten wir den Namen abgehakt. ^^
Die meisten Ideen kamen mir durch die jüngsten 007 Filme. Vor allem Ein Quantum Trost spielt da eine große Rolle. Mit Ausnahme, des Dialoges, wo sein Kleidungsstil beschrieben wird. Das kommt aus Casino Royale. Alles in einem, spiegelt der Char mich selbst wieder. Ich hab ihm die gleichen Interessen gegeben, die gleichen Eigenschaften, wenn er unter Druck steht, den gleichen Kleidungsstil (Ich trage keine Designeranzüge, aber Hemden, Hosen und vernünftige Schuhe sind für mich selbstverständlich, wenn nicht sogar ein "muss" ^^), sogar das gleiche Geburtsdatum (abgesehen vom Jahr). Ironischer Weise war auch ich tödlich krank, die Betonung liegt auf "war", zum Glück.

So, ich hoffe ich konnte etwas Sinnvolles beitragen und habe keine Fragen offen gelassen. Bilder folgen auch noch.
Wortzählung: 1653

Re: Chicago

#2
Name: Cheyenne Hunt ( Ihren Familiennamen benutzt sie nie. Sie ist mit diesem Namen zwar aufgewachsen, hat ihn allerdings abgelegt. Seitdem lebt sie mit ihrem Spitz- und Rufnamen „Jillian“. Sie kann sich nicht einmal mehr wirklich an ihren Familiennamen erinnern.)
Spitzname: Jillian/ Jill/ Ginger
Alter: 17 Jahre

Wohnort: Chicago ist ihr zu Hause. Sie befindet sich dort wo es sie hinzieht, frei wie der Wind;

Beruf: „Mädchen für alles~.“. Arbeitet in Lokalen und Bars. Meistens sieht man sie allerdings auf den Straßen rumlungern. An Geld scheint es ihr jedenfalls nicht zu mangeln.

Familie: Ihre Familie lebt in Irland, London. Ihrem Geburtsort, wenn man es genau nimmt. Doch nach einigen Vorfällen verschwand sie spurlos, und ist immer noch stets darum bemüht keine Spuren die auf sie hinweisen könnten zu hinterlassen.

Aussehen: Jill werden die verschiedensten Spitznamen gegeben, aufgrund ihres Aussehens und ihres Auftretens. Mit gerade mal 1, 65 Metern gilt sie zwar nicht als groß, aber das muss sie nicht sein um aufzufallen. Das macht ihre seltsame Ausstrahlung wieder wett, die sie wie eine unsichtbare Mauer zu schützen scheint. Oder andere vor ihr schützt, je nachdem.
Denn ein Blick in die dunkelgrünen, fast schwarzen Augen mit den goldbraunen Sprenkeln um die Iris herum bannen einen schnell. Wenn sie denn nicht gerade von den schulterlangen, mahagoniroten Haaren verdeckt werden. Sie muss sich die Haare nicht wirklich stylen, denn das tut ihre rebellische Frisur von selbst.
Wegen ihrer Haarfarbe wird sie unter den Bekannten in der Stadt auch Ginger gerufen, was so viel bedeutet wie „rothaarig“.
Auf elegantes Aussehen legt der Rotschopf nicht viel Wert. Zerrissene oder verwaschene Jeans. Das gleiche gilt für ihre T- Shirts oder Tops. Je nachdem was ihr gerade beliebt.
Teilweise richtet sie sich die Klamotten selbst so hin wie sie ihr gefallen. Ein Loch mehr oder weniger stört sie also nicht, sollte sie beim Laufen einmal hinfallen oder sich sonst irgendwie etwas zerreisen.
Allerdings achtet sie immer sehr darauf, das die Farben der Kleidung auch zu ihr passen, ihren elfenhaften Körper betonen.
Sie bevorzugt Schuhe mit dünnen Sohlen, da ich diese ein besseres Gefühl für ihren Untergrund geben. Acceccoires trägt sie keine, oder eher kaum. Armbänder und Ringe empfindet sie als unangenehm beengend, ebenso wie Ketten. Das einzige das sie sich je selbst gestochen hat, sind ihre Ohrringe.

Wissenswertes: Mit sechzehn verließ Cheyenne, Jill, ihre Heimat. Ließ Familie und Vergangenheit endgültig hinter sich. Das Problem an dem ganzen ist nur, das sie aus gutem Hause kommt. Von einer Familie die Einfluss hat, trotz der momentanen Situation.
Durch ihr verschwinden machte sich Jill zur Beute vieler angestellter der Familie die sie ausfindig machen sollten um sie zurück zu bringen. Deswegen änderte sie auch ihren Namen. Ihr Aussehen- sie selbst. Sie wollte nicht mehr Cheyenne sein, nannte sich stattdessen Jillian und begann mit nur diesem Namen und dem was ihre Familie von ihr übrig ließ ein neues Leben auf den Straßen Chicagos.

Und das neue Leben sollte sich Anfangs als äußerst schwierig erweisen. Zum Glück war Jill immer schon ein Mensch gewesen der nach einem Schlag ins Gesicht sofort wieder aufstand. Mit einem provozierendem Lächeln im Gesicht.
Mittlerweile kennen die Bewohner Chicagos sie als das nette Mädchen das nur Mal eben vorbeischauen wollte.
Das sie aber der Kernteil eines „Syndikates“ ist, das sich „The Chaser“ nennt, weiß niemand.
Man würde nie vermuten das hinter ihrer Engelsmaske eine der am meisten gesuchten Diebe steckt, nach welcher die Polizei Chicagos momentan fahndet.
Wortzählung: 594

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron